Per Allgemeiner Verwaltungsvorschrift (AVV) zur Kennzeichnung von Luftfahrthindernissen ist künftig Infrarotlicht als Zusatzbefeuerung für viele Windenergieanlagen verpflichtend. Die hierfür von der ehemaligen REETEC, jetzt ROBUR WIND, entwickelte Infrarotleuchte wurde von der zuständigen Behörde zertifiziert.

BNK-Umrüstung durch ROBUR WIND auch in Zeiten von Corona jederzeit möglich

Angesicht umfassend implementierter Sicherheitsvorkehrungen – über die von Bundesministerium für Arbeit und Soziales und lokalen Behörden angeordneten COVID-19 Arbeitsschutzmaßnahmen hinaus – kann die ROBUR WIND auch in diesen Zeiten Aufträge zur Umrüstung von Gefahrenfeuern zeitnah realisieren.

Durch das Inkrafttreten der neuen AVV ist nun Rechtssicherheit gegeben. Zur Absicherung der hohen Nachfrage nach BNK-Umrüstlösungen bis zur Frist vom 30.06.2021 setzt ROBUR WIND aktuell u.a. folgende Maßnahmen um:

Schon jetzt hat ROBUR WIND Schnittstellen zu vielen existierenden BNK-Systemen in Gefahrenfeuer-Steuerungen implementiert – die zu neuen Anbietern werden derzeit getestet. Ziel der Maßnahmen ist es, für alle in Deutschland zugelassen BNK-Systeme Schnittstellen anzubieten und so den Betrieb aller Anlagen nach dem 30.06.2021 hinsichtlich der neuen AVV-Vorgaben sicherzustellen. Kunden haben dabei Planungssicherheit: Gefahrenfeuer können bereits heute installiert und später über die modulare Bediensoftware bzw. Softwareupdate für das angeschlossene BNK-System konfiguriert werden.

ROBUR WIND-Infrarotleuchte zertifiziert

Nach der erfolgreichen Zertifizierung durch die Fachstelle der Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung für Verkehrstechniken wird derzeit die Serienfertigung der Infrarotleuchte (IR) mit diversen marktrelevanten Optionen vorbereitet:

„Auch während der COVID-19-Ausnahmesituation sichern wir unseren Kunden eine zügige BNK-Umrüstung gemäß neuer AVV zu, so dass Betreiber der circa 17.500 betroffenen Windenergieanlagen in Deutschland die festgesetzte Frist einhalten können – natürlich unter der Voraussetzung, dass die Arbeiten zeitnah beauftragt werden. Darüber hinaus bieten wir ICAO A, B und C zertifizierte Hinderniskennzeichnungen und Retrofit-Lösungen für den internationalen Markt an”, sagt Claus Sejersen, Head of Innovative Services ROBUR WIND GmbH.

ROBUR Wind GmbH (ROBUR):

ROBUR WIND ist Teil der ROBUR und vereint alle Kompetenzen und Services rund um On- und Offshore Windenergieanlagen. Mit nunmehr fast 1.000 Kolleginnen und Kollegen in Europa, Nord- und Süd-Amerika bietet die ROBUR WIND ihren Kunden die gesamte Servicepalette für den langfristigen wirtschaftlichen Erfolg ihrer Anlagen On- und Offshore. Ein hohes Maß an Innovationsbereitschaft, herstellerübergreifendem technischen Sachverstand und ausgewiesener Expertise zeichnen ROBUR WIND aus – nicht zuletzt dank profundem Know-how im Bereich Prototypenerrichtung. Als unabhängiger Servicepartner von Herstellern, Eigentümern und Betreibern leisten auch wir unseren Beitrag dazu, dass Onshore- und Offshore-Windenergieanlagen in ganz Europa eine verlässliche Gesamtleistung von über 160 GW produzieren und sichern damit die ökologische Energieerzeugung und den Schutz unseres Planeten für zukünftige Generation.

Für Fragen bitte wenden an: Melina Matz
Project Manager
+49 160 93 16 53 37
melina.matz@robur-wind.com

Weitere Informationen zur ROBUR: www.robur-industry-service.com

Die ROBUR WIND GmbH übernimmt mit Wirkung zum 01.07.2020 die Geschäfte der REETEC GmbH und führt den Betrieb am Standort in Bremen fort. Mit nunmehr fast 1.000 Kolleginnen und Kollegen in Europa, Nord- und Süd-Amerika bietet die ROBUR WIND ihren Kunden die gesamte Servicepalette für den langfristigen wirtschaftlichen Erfolg ihrer Anlagen On- und Offshore.

„Schon bei der Gründung der ROBUR in 2015 haben wir den ökologischen Wandel der Industrie im Fokus gehabt und mit dem Ausbau der Wind-Gruppe in der ROBUR konsequent vorangetrieben”, erklärt Jan-Jörg Müller-Seiler, CEO und Managing Partner der ROBUR. „Das Angebot und die Erfahrung der circa 120 Kolleginnen und Kollegen der REETEC stärkt unsere führende Position im Wind in Europa, sowie in Nord- und Süd-Amerika, und hilft uns, mit unseren Kunden weiter zu wachsen”.

Zur ROBUR WIND-Gruppe gehören die Firmen ROSCH, YNFINITI, WKA, ROBUR BALTIC und ROBUR RODOPI.

„ROBUR WIND vereint alle Kompetenzen und Services rund um On- und Offshore Windenergieanlagen. Zusammen mit unseren fast 1.000 Kolleginnen und Kollegen erbringen wir sämtliche Dienstleistungen von Inspektion, Wartung, Reparaturen, Großkomponententausch bis hin zu Optimierungen für den sicheren und wirtschaftlich erfolgreichen Betrieb der Windanlagen unserer Kunden” führt René Psarski, Geschäftsführer ROBUR WIND aus.

„Sicherheit, Qualität, Leistungsbereitschaft und Reaktionsgeschwindigkeit zeichnen REETEC als hochspezialisierten Windenergiedienstleister für On- und Offshore seit 1996 aus. In den Bereichen Wartung (O&M), Großkomponententausch und -instandsetzung, Rotorblatt- und Turmservices, elektrische und mechanische Montage, Elektrotechnik, Qualifizierung und Training ergänzen wir das ROBUR WIND Portfolio hervorragend. Und mit unserer Kernkompetenz Hinderniskennzeichnungen erweitern wir es um eine wichtige Komponente. Insbesondere im Hinblick auf die gesetzlich vorgeschriebene BNK-Umrüstung bis Sommer 2021″, ergänzt Detlef Lindenau, Geschäftsführer REETEC.

„ROBUR ist immer bestrebt, unsere Lösungen für hochwertigen Industrieservice und unser Angebot zur Unterstützung der digitalen Transformation und des ökologischen Wandels unserer Kunden weiter auszubauen. Die REETEC hilft uns daher, uns im Wind noch breiter aufzustellen und weitere Innovationen im Windanlagen-Service für unsere Kunden zu entwickeln” schließt Florian Kopp, Co-Founder und Managing Partner ROBUR ab.

Über ROBUR Industry Service Group GmbH (ROBUR):

In 2015 als Antwort auf die sich verändernden Herausforderungen hochwertiger und immer digitaler werdenden Industrieservicedienstleistungen gegründet, gehört ROBUR mit mittlerweile 20 Unternehmen und rund EUR 200 Mio. Umsatz in 2019 zu den Top 10 Industrieservicedienstleistern in Deutschland mit weltweiter Präsenz. Sowohl die Finanzierung als auch die Führung der Gruppe sind partnerschaftlich und unternehmerisch geprägt. Die Unternehmen profitieren von der Größe und Internationalität der Gruppe und können Vertriebs-, Auslastungs- und Managementsynergien nutzen.
Circa 2.500 Kolleginnen und Kollegen arbeiten in den Industriesegmenten Wind, Wasser, Energie, Industrials und Prozessindustrie, schaffen so als kompetenter Partner ganzheitliche Lösungen von Planung und Realisation über Installation, Betrieb und Instandhaltung bis zu Verlagerung und Rückbau. Sie unterstützen mit Digital- und Automatisierungs- sowie Data-Insightslösungen bei der Gestaltung der digitalen Transformation. Dabei sind die Herausforderungen des ökologischen Wandels der Antrieb für die Schaffung von effizienten, optimierten und ganzheitlichen Lösungen zum Vorteil unserer Kunden, der Umwelt und nachfolgender Generationen.

Über REETEC (jetzt Teil der ROBUR WIND GmbH):

REETEC wurde 1996 in Bremen gegründet und ist einer der europaweit führenden, herstellerunabhängigen Dienstleister für Windenergie an Land und auf See. Das umfassende Serviceportfolio beinhaltet Service und Wartung (O&M), Großkomponententausch und -instandsetzung, Rotorblatt- und Turmservices, elektrische und mechanische Montage, Elektrotechnik, Qualifizierung und Training sowie Hinderniskennzeichnungen.

Für Fragen bitte wenden an: Tobias Gärtner
Project Manager
+49 89 54843970
tgaertner@robur-group.com

Weitere Informationen zur ROBUR: www.robur-industry-service.com

Per Bundesratsbeschluss wurde die Allgemeine Verwaltungsvorschrift (AVV) zur Kennzeichnung von Luftfahrthindernissen verabschiedet. Dies gibt Betreibern von Windenergieanlagen Planungssicherheit für die erforderliche Umrüstung. Mehr als 40 entsprechende BNK-Umrüstungen durch REETEC wurden bereits in Betrieb genommen.

Als Teil seines umfassenden Gefahrenfeuerportfolios bietet REETEC passgenaue Lösungen, Windenergieanlagen sowohl für die Bedarfsgerechte Nachtkennzeichnung als auch die neu hinzugekommene Anforderung zur Ausstattung mit Infrarotlicht als Zusatzbefeuerung umzurüsten. Folgende Detektionssysteme für Luftfahrzeuge werden dabei unterstützt:

Da das Gesetz neue und Bestandsanlagen gleichermaßen betrifft, beinhaltet das REETEC-Portfolio sowohl Retrofit-Lösungen als auch komplette Austauschsysteme. Alle Gefahrenfeuersysteme des Typs RE-LED2 sind für BNK-Nachrüstung geeignet, aber auch ältere REETEC-Systeme werden durch einfach zu installierende Upgrades BNK-fähig. Gleiches gilt für die REETEC-Infrarotleuchte – aufgrund ihres kompakten Designs kann sie mit wenig Aufwand auch bei älteren REETEC-Gefahrenfeuern nachgerüstet werden. Darüber hinaus gibt es Komplettlösungen für Anlagen, die nicht umrüstungsfähig sind.

„Mit der Verabschiedung der AVV haben Betreiber von Windenergieanlagen – wir sprechen hier von circa 17.500 – nun endlich die nötige Planungssicherheit. REETEC hat bereits für mehr als 40 Bestandsanlagen in fünf Windparks BNK-Umrüstsätze geliefert und in Betrieb genommen. Das von uns im Vorfeld flexibel entwickelte Konzept hat sich damit nun auch in der Praxis bewährt: es erfüllt alle Anforderungen der neuen AVV und wir können sofort starten, so dass Betreiber die Frist 30. Juni 2021 einhalten“, sagt Claus Sejersen, Leiter Vertrieb und Marketing bei REETEC.

Zurich, Switzerland

Sulzer Schmid, a Swiss company pioneering UAV technology for rotor blade inspections, and WKA, the leading blade inspection and repair service provider, have been enlisted by Vestas to conduct a massive and challenging drone-based blade inspection campaign in Scandinavia, on a staggering 1,250 wind turbines in less than 12 weeks.

For this important campaign, time is of the essence. The blades of the 1,250 Vestas turbines located across Sweden and Finland must be inspected by the end of June, just in time for the beginning of the repair work season that traditionally takes place during the less windy summer months. To deal with that challenge, Vestas has opted for a drone-based solution, which is the only approach that can meet its high-quality standards within such a demanding time-frame.

WKA & Sulzer Schmid’s have joined forces to offer the complete service needed by Vestas. Within their partnership, Sulzer Schmid’s cutting-edge drone-based inspection technology will be combined to WKA’s qualified field personnel and rotor blade expertise to offer a state-of-the-art turnkey solution. WKA will deploy drones equipped with cameras and sensors to capture and record blade defects and ensure smooth operations in the field. The project management will be supported by ROBUR company TEC GmbH, an industrial services specialist.

The offering of Sulzer Schmid and WKA covers the entire workflow up until the defects are made available on the customer portal of Vestas. In addition to diligent planning and efficient field operation, this requires a streamlined defect annotation process and the integration into the backend systems of Vestas to allow for an end-to-end information flow. The HD images captured by the drones are analysed aided by Artificial Intelligence, and detailed automated reports are generated via Sulzer Schmid’s 3DX™ software components.

“The feedback from the field teams and the blade experts provides us with a wealth of information that helps to continuously improve the technology and to further push the boundaries of productivity and ease of deployment,” explained Christof Schmid, Co-founder of Sulzer Schmid.

Thanks to the new capabilities offered by unmanned aerial vehicles, the market for drone-based rotor blade inspections is developing rapidly. “We are convinced that drone-based inspection will become the new standard in the wind industry. In combination with an efficient field operation and a streamlined digital information flow, this innovative solution will add a lot of value to our customers. We are looking forward to seeing the results of WKA and Sulzer Schmid’s collaboration on this inspection campaign”, commented Jöns Sjösted, Senior Service Director, Sweden & Finland of Vestas Northern & Central Europe.

To respond to the booming market demand, WKA has trained eight teams for drone inspections. “As a trusted service provider for Vestas for blade repairs, we strive to always provide the most effective service, using the best technology available on the market. That’s why we are thrilled to be able to rely on Sulzer Schmid’s drone technology to expand our service and meet the demanding requirement of the wind industry world leader. Going forward, we are pleased to announce that all of our customers will be able to benefit from our collaboration with Sulzer Schmid,” said Kyriakos Kosmidis, CEO of WKA

Tom Sulzer, Co-founder of Sulzer Schmid, concluded: “We are excited that Vestas has chosen our technology for this inspection campaign and we are convinced that we will be able to provide the added value that Vestas is looking for, working in close collaboration with WKA”.

Note to Editors

About Sulzer & Schmid Laboratories AG

Founded in 2015 by Tom Sulzer and Christof Schmid, Zurich-based Sulzer Schmid is at the forefront of innovation in the energy service sector. Recognizing the potential for unmanned aerial vehicle (UAV) technology to redefine industrial grade inspections, the two entrepreneurs and their engineering team have developed an end-to-end technology platform that produces high-quality inspection results with ease – precisely, repeatably, efficiently. The development of the dedicated 3DX™ Inspection Platform started in 2015. Since those days, thousands of autonomous inspection missions have been conducted based on its technology throughout Europe, each underpinned by a commitment to the highest quality, efficiency, safety and ground-breaking use of technology.

About WKA Blade Service
Certified quality and 25 years of experience make WKA the most reliable partner for inspection, repair and service of rotor blades. More than 50 perfectly trained teams work to the highest HSE standards. They use innovative tools and materials, their database-driven and certified processes guarantee efficient and sustainable blade service – from damage assessment to repair. WKA Blade Service is part of the ROBUR Industry Service Group GmbH (ROBUR). Founded in 2015 in response to the changing challenges of high-quality industrial services, ROBUR is now one of the top 10 industrial service providers in Germany with 18 companies and sales of just under EUR 200 million in 2018. Both the financing and the management of the Group are characterized by partnership and entrepreneurial spirit. The companies profit from the size and internationality of the group and can benefit from distribution, capacity utilization and management synergies.
About Vestas
Vestas is the energy industry’s global partner on sustainable energy solutions. We design, manufacture, install, and service wind turbines across the globe, and with more than 102 GW of wind turbines in 80 countries, we have installed more wind power than anyone else. Through our industry-leading smart data capabilities and unparalleled more than 87 GW of wind turbines under service, we use data to interpret, forecast, and exploit wind resources and deliver best-in-class wind power solutions. Together with our customers, Vestas’ more than 24,500 employees are bringing the world sustainable energy solutions to power a bright future.

Wir haben Ihr Interesse geweckt?

Kontaktieren Sie uns

WKA stellt sich der Herausforderung der digitalen Transformation. Ein wichtiger Schritt sind neue Wege in der Ressourcen-Planung sowie der Arbeitsdokumentation. Hier entwickelt WKA zusammen mit dem ROBUR-Partnerunternehmen und Digitalisierungsspezialisten GiS Systemhaus (www.gis-systemhaus.de) das Tool „Insight“. Nach einem Jahr Entwicklungszeit gehen nun – rechtzeitig vor Saisonbeginn – die ersten Ergebnisse live und die ersten Mitarbeiter werden geschult.

In dem Zuge wurde die Hardware für WKA`s Techniker erneuert: Jedes Team ist ab sofort mit hochleistungsfähigen Industrie Tablets ausgestattet; Hard- und Software werden genaustens aufeinander abgestimmt. Diese Tough-Pads sind speziell für den Einsatz auf Baustellen entwickelt und ausgelegt. In dieser Woche erhalten die ersten WKA-Techniker eine 2-Tagesschulung zu den Themen Hardware, Windows 10, digitale Kommunikation und Zusammenarbeit, mobile Arbeitsdokumentation mit Insight sowie Einweisung in die neue Hardware. Ziel ist es, dass die Mitarbeiter den Mehrwert digitaler Lösungen erkennen und ab Saisonstart täglich nutzen. WKA hat damit einen weiteren Grundstein für die Industrie-Dienstleistung 4.0 gelegt.

Wir haben Ihr Interesse geweckt?

Kontaktieren Sie uns